Abstinenznachweis

Abstinenzbeleg (CTU = chemisch-toxikologische Untersuchung)

Gerade für Kunden, die eine MPU wegen Alkohol oder Drogen ablegen müssen, ist das Thema Abstinenznachweis sehr wichtig. Wir erklären Ihnen, was es mit diesem Nachweis auf sich hat und wer ihn benötigt, um seinen Führerschein schnell zurück zu bekommen.
 
Wenn Sie die MPU wegen Alkohol und Drogen am Steuer ablegen müssen, ist ein Abstinenznachweis üblich damit nachgewiesen werden kann, ob Sie in der Lage sind, Ihren Konsum zu kontrollieren oder ganz einzustellen. Wer mit mehr als 1,2 Promille oder nach dem Konsum von harten Drogen am Steuer erwischt wurde, muss vorweisen, dass er für einen Zeitraum von mindestens 6-12 Monaten seinen Konsum eingestellt hat. Kunden, die eine MPU wegen zu vieler Punkte beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg ablegen müssen, brauchen grundsätzlich keinen Abstinenznachweis vorzulegen. 
Und den Verzicht nachzuweisen, können sowohl das Haar als auch der Urin bei einem Screening auf Abbauprodukte der Suchtmittel überprüft werden. Dieser Prüfvorgang wird fachlich als CTU (chemisch-toxikologische Untersuchung) bezeichnet.
 
Beim Urinscreening wird der Verzicht auf Alkohol und Drogen für sechs Monate in vier Kontrollen geprüft. 
Beim Verzicht für ein ganzes Jahr, finden sechs Kontrollen des Urins statt.
Die Alternative stellt das sogenannte Haarscreening da. Hierbei wird unbehandeltes Kopfhaar mit einer Länge von 3 cm auf Abbauprodukte von Alkohol getestet und 6 cm langes Kopfhaar auf Rückstände von Drogenkonsum. 1 cm Haar gibt immer Auskunft über den letzten Monat.
 
Wer ein Jahr verzichtet, muss vier Haarproben abgeben. Bei einem Verzicht über sechs Monate, sind zwei Analysen notwendig.
Für viele Kunden ist diese Frage sehr wichtig, da einige sich für das kontrollierte Trinken mit regelmäßigen Kontrolltermine entscheiden, anstatt den Konsum komplett aufzugeben.
Was für Sie persönlich das richtige ist, finden Sie gemeinsam mit Ihrem Berater von MPU Point heraus.

Wer zur Vorlage eines Abstinenznachweises aufgrund von der angeordneten MPU wegen Drogen oder Alkohol am Steuer verpflichtet wurde, muss diesen Nachweis erbringen, um seinen Führerschein zurück zu bekommen. 

Ihnen wurde eine MPU wegen Alkohol oder Drogen am Steuer angeordnet? Dann müssen Sie nun Ihr Konsumverhalten gründlich überdenken, ablegen und gemeinsam mit Ihrem Berater von MPU Point das weitere Vorgehen in einer persönlichen Beratungbesprechen. 

Wichtig: Wenn Sie sich für den Termin zur MPU Prüfung anmelden, muss der positive Abstinenznachweis bereits vorliegen.

MPU Point bietet ab sofort auch Abstinenznachweise nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018 an. Bitte dafür das Formular ausfüllen oder anrufen unter 021115842455 oder abstinenznachweis@mpu-point.de

Abstinenzanfrage

Vereinbaren Sie noch heute Ihr kostenloses Erstgespräch mit MPU Point Düsseldorf.
Sie erreichen uns per Telefon, WhatsApp, E-Mail oder können online schnell und unkompliziert einen Gesprächstermin vereinbaren.
Wir freuen uns darauf, Ihnen auf dem Weg zurück zum Führerschein zur Seite zu stehen! 

Weitere Themen